Am 18.11.2018 war Markus Dieckmann (BOCCS Sambia) bei uns zu Gast. Seine Predigt stand unter dem Wort „Kämpfe den guten Kampf des Glaubens!“ (1. Tim. 6, 12)

Was bedeutet diese Aufforderung für uns heute? Wir sind noch nicht am Ziel. Aber Gott wird das Werk, das er an und in uns begonnen hat, auch vollenden. Und mit Jesus sind wir auf dem Weg zum Ziel. Dieser Weg ist die Jüngerschaft. Als seine Jünger sind wir unterwegs zum Ziel.

Vertraue ich dabei auf Gott, auf seine Wegführung? Ich weiß ja nicht, was mich da erwartet. Kann ich loslassen und mich in Gottes Hände fallen lassen? Ja, ich darf: Ich kann alles bei Gott abgeben – meine Ängste, meine Sorgen, meine Rechte, … Dann ist mein Leben in Gottes Hand. Ich komme nicht mit leeren Händen zu Gott, sondern bringe ihm mein Leben (Römer 12, 1).

Jesus hat damals seine Jünger geformt. Gott wird auch uns verändern. Er macht uns frei von Ängsten, Sorgen, schlechten Gewohnheiten, …

Von was soll Gott mich freimachen? Von was möchte ich noch frei werden?