Die Predigt von Heiko Volz zum Abschluss der Teenie-Bibelschule stand unter dem Thema „Glauben entdecken“. Er begann mit der Aussage „Im Rückblick sehen wir erst, wie Gott mit uns Geschichte gemacht hat.“ Das kann ich aus eigener Erfahrung jetzt schon bestätigen. Deshalb lautete seine erste Frage: Wer bin ich?

„Du bist wertvoll.“ Egal, ob uns andere wie Dreck behandeln. Egal, was du selbst über dich denkst.

„Du bist geliebt.“ (Johannes 3, 16)

„Folge mir nach!“ Für die Nachfolge eines Rabbiners musste man damals das ganze Alte Testament auswendig gelernt haben und einen Test bestehen. Jesus beruft seine Jünger – auch uns – ohne diese Voraussetzungen.

Aber: Kann Gott uns gebrauchen? Ja, er will uns gebrauchen, aber dazu müssen wir nicht vollkommen sein.

Das dürfen wir als Botschaft mitnehmen: Jesus setzt in meinem Leben, wenn ich mich von ihm gebrauchen lasse, Segen frei, sodass ich den Segen an andere Menschen weitergeben kann.